Spitzenreiter

Getränkeverpackung

Deutschland ist EU-Spitzenreiter beim Verpackungsabfall. Getränkeverpackungen haben daran einen Anteil von zehn Prozent. Die ständige Neuherstellung von Einwegverpackungen belastet das Klima. Durch die Nutzung regionaler Mehrwegflaschen kann jede*r das Klima schützen und dazu beitragen, dass Deutschland den Spitzenplatz beim Verpackungsabfall wieder loswird.

Durch die Wiederverwendung von Mehrwegverpackungen werden Abfälle vermieden, Ressourcen geschont, Energie eingespart und das Klima geschützt.

Würde man alle alkoholfreien Getränke ausschließlich in Mehrweg- statt in Einwegflaschen abfüllen, ließen sich pro Jahr rund 1,4 Millionen Tonnen CO2 einsparen. Das entspricht dem CO2-Ausstoß von 900.000 Mittelklassewagen, die im Durchschnitt 13.000 Kilometer pro Jahr fahren.

01.

Glasflaschen

Eine Glasflasche liegt nicht nur gut in der Hand, sondern schützt auch in bestmöglicher Weise das Getränk. Bei Glas ist darauf zu achten, dass die Verpackung wiederverwendet wird.

Während Glas-Mehrwegflaschen durch ihre bis zu 50-fache Wiederverwendung und den regionalen Vertrieb nur geringe Klimaauswirkungen haben, schneiden ihre Einwegpendants deutlich schlechter ab.

02.

PET-Flaschen

Ab an den Strand oder doch besser eine Runde Laufen gehen?

Kunststoffflaschen sind praktisch für unterwegs. Während die Produktion der jährlich in Deutschland verbrauchten 17,4 Milliarden Einweg-Plastikflaschen 440.000 Tonnen Rohöl und Erdgaskondensate verschlingt, ist der Griff zur wiederbefüllbaren PET-Mehrwegflasche gelebter Klimaschutz.

03.

Getränkekartons

Für den Getränkekarton werden anders als für Plastikflaschen oder Dosen nachwachsende Rohstoffe eingesetzt, aber gleichzeitig ist er auch schwerer geworden und es kommen immer neue Plastikkomponenten hinzu

Beim Recycling kann die Verbundverpackung auch nicht wirklich punkten. Ein schwieriger Klimafall.

04.

Dosen

In Deutschland werden pro Jahr fast vier Milliarden Getränkedosen verkauft – mit steigender Tendenz.

Getränkedosen werden energieintensiv hergestellt, in nur wenigen Anlagen abgefüllt und bundesweit transportiert. Keine guten Voraussetzungen für den Klimaschutz

05.

Klimacheck

Egal, ob in der öffentlichen Beschaffung, der Gastronomie oder für Zuhause – immer stellt sich die Frage, wie klimafreundlich welche Getränkeverpackung wirklich ist.

Wir haben alle zur Verfügung stehen Ökobilanzdaten und Studien zu Getränkeverpackungen ausgewertet und einen Klimacheck als Orientierungshilfe beim Getränkekauf erstellt.

Vorschaubild_Getränkeverpackungen_c_Florian_Reimann